So. 04.11 Sundern - LTV 20:24 (11:15)

Das Spiel gestaltet sich von Anfang an sehr ausgeglichen. Eine knappe Führung zeichnete sich früh ab, die konstant aufrecht gehalten wurde (1:2 3. Min.; 5:6 8. Min.). Die Letmather nahmen dabei die dominante Rolle ein. Dem spielerisch schwach auftretenden Gastgeber gelang es durch unachtsame Momente der LTV-Deckung, z. B. bei Freistößen zu häufig einfach Tore zu werfen. Bei den Letmathern wurden die Tore hauptsächlich durch die Rückraumspieler auf der halblinken und halbrechten Seite erzielt. Der Halbzeitstand von 11:15 war für den LTV akzeptabel.
Nach dem Seitenwechsel setzten die Letmather eine Torfolge auf. So stand es nach wenigen Minuten nach Wiederanpfiff 12:18. Erst durch einen starken Leistungseinbruch witterten die Sauerländer eine Chance. Zu der Zeit agierten die Letmather Junioren im Angriff oft einfallslos und in der Abwehr inkonsequent. Der Zwischenstand: 18:19. Erst nach einer taktischen Umstellung durch das Trainergespann beruhigte sich die Lage aus Letmather Sicht und man beendete das Spiel letztenendlich mit einer Differenz von 4 Toren (20:24).
 
Stoppa; Rath, Borgwardt, Eller, Braband, von Ohle, Pfeil, Falkenroth, Binner

Sa. 10.11 LTV-Bösperde 20:33 (10-19)

Am Samstag, dem 10.11, spielte der Letmather TV gegen die DJK SG Bösperde. Der ungeschlagene Gast reiste als klarer Favorit an.
Das Spiel startete wie erwartet. Die Gäste stellten ihren Favoritenstatus schnell und deutlich in den Vordergrund (0:7 6. Minute). Erst spät erzielte der Letmather TV sein erstes Tor. Durch die frühe deutliche Rücklage hat sich dem LTV nie eine Chance dargeboten und man lief dem Rückstand lediglich hinter her. Sowohl die körperliche Präsenz als auch die spielerische Stärke hat die Gäste das Spiel leiten lassen. Durch gute Anspiele an den Kreis verkürzte Binner immer wieder die Differenz. Das Spiel verlief bis zum Halbzeitpfiff unaufgeregt weiter. Mit der Verletzung eines gegnerischen Spielers wurden beide Mannschaften von den jeweiligen Trainern dazu angehalten auf eine unfaire und nicht sportliche Spielweise zu verzichten und das Verletzungsrisiko zu minimieren.
Nach der Pause zeigte der LTV den Kampfgeist. Besonders in solch einem Spiel ist es schwierig die Motivation aufrecht zu halten, aber von einem derartigen Rückstand ließ sich der LTV nicht einschüchtern. Als Kollektiv versuchte man nicht aufzugeben und sich so gut wie möglich zu verkaufen. So zeigte auch Rath auf Linksaußen sein Talent und hat sich mit 2 Toren belohnt. Die Tore wurden hauptsächlich von 3 Torschützen erzielt. Jedoch muss auch die außerordentliche Leistung, wenn auch torlos in der Partie, von Tim Braband hervorgehoben werden.

 Die intensive Abwehrleistung fordert einiges und besonders positiv ist es, dass man deutliche Fortschritte sieht. Stets nach dem Motto "Wer hinten kein Tor kassiert, muss auch vorne keins werfen". 

Stoppa; Rath (2), Braband, von Ohle (5), Pfeil (6), Rüsing, Binner (7)

LTV – Halingen 18:22 (10:14)

 

Am Sonntagmorgen traf der Letmather TV auf den Gast aus Halingen. Die Gäste, denen die Favoritenrolle zugeordnet war, reisten ohne festen Torwart und mit insgesamt 8 Spielern an. Darin sah das Trainerduo Brehl und Steinhauer einen Schwachpunkt.
Die Spieler setzten ihre Aufgaben in den ersten Minuten gut um. Eine kompakte Deckung und beim Abschluss auf den Torwart zu achten, verhalf dem LTV zu einer knappen Führung. Von einem 2:1 Spielstand in der 2. Minute über ein 5:3 (8. Minute) bis hin zum 9:7 in der 16. Minute, erledigten die Letmather ihre Aufgaben souverän. Die Lücken in der gegnerischen Abwehr wurden genutzt und im Gegenzug entstanden keine Lücken in der eigenen Deckungsreihe. Die 18. Spielminute erwies sich als Wendepunkt in der Partie. In den verbleibenden 7 Minuten bis zur Halbzeit erzielte der LTV nur noch 1 Tor, die Halinger hingegen erzielten 5 Tore. (Halbzeitstand 10:14)

Nach dem Seitenwechsel änderte sich wenig. Die Letmather zeigten seit dem Wendepunkt zu wenig Initiative und so zog der Gast weiter davon. In der 33. Minuten entschied sich das heimische Trainerteam für eine Auszeit, um die Jungs erneut mit Instruktionen zu versorgen. Doch auch dies versprach keine rasche Änderung des Spielstandes (34. 12:17/ 40. 13:18). Erst nach dem Teamtimeout (43. Minute) der Gäste bäumte sich die Gastgeber noch einmal auf. So stand es nach 44 Minuten 14:20 und in der 45 Minute 15:22. Eine vielversprechende Situation war eine 2 Minuten Zeitstrafe gegen die Gäste in der 46. Minute. Das war DIE Möglichkeit den Rückstand aufzuholen. Doch zu viele technische Fehler und unkonzentrierte Aktionen verhinderten einen erneuten Führungswechsel. Auch eine erneute Zeitstrafe gegen den Nachwuchs aus Halingen verhalf dem Letmather TV zu Punkten.
Unterm Strich: Es war mehr drin, aber durch zwischenzeitlich zu wenig Engagement und einer zu hohen Fehlerquote im freien Spiel verlor der Letmather TV gegen die Gäste aus Halingen.

LTV: Stoppa; Pfeil (10/2), von Ohle (5/1), Eller (2), Binner (1), Borgwardt, Falkenroth, Rath, Ruesing

feed-image Feed-Einträge