In Lünen gelingt dank starker zweiter Halbzeit klarer Auswärtssieg. Umstellungen zahlen sich aus

Lünen Am dritten Spieltag landete der LTV den überfälligen ersten Auswärtssieg. In Lünen gewann das Team von Arnd Wefing verdient mit zwölf Toren Differenz und rückte in die Spitzengruppe vor. Handball-Bezirksliga: Lüner SV – Letmather TV 20:32 (12:16). „Zu Beginn lief es einfach nicht rund, wir haben nicht unseren Rhythmus gefunden. Dann haben wir nach schwacher Deckungsarbeit ausgewechselt und umgestellt“, berichtete der LTV-Trainer. Diese Maßnahme war von Erfolg gekrönt. Der eingewechselte Schlussmann Mertins konnte sich auf seine neu aufgestellten Vorderleute verlassen und trug mit etlichen Paraden selbst zur weiteren Stabilisierung bei.

Die Gastgeber konnten ihre zumeist knappe Führung nur bis zum 11:10 (18.) behaupten, danach drehten die Letmather die Partie. Nach dem 12:12 (25.) erzielte Buder mit einem lupenreinen Hattrick den Drei-Tore-Vorsprung, Münzner markierte den Pausenstand.

Im zweiten Abschnitt zahlte sich die aggressive Deckungsarbeit des LTV aus, auch das Überzahlspiel überzeugte. In der 37. Minute stand so die erste Zehn-Tore-Führung zu Buche – 12:22. „Nach der durchwachsenen Startphase haben wir ins Spiel gefunden und den Gegner klar beherrscht“, bilanzierte Arnd Wefing.

LTV: Cengiz (14. Mertins); C. Temp (7/1), S. Temp (3), Trenkel (2), Weber (3), Börner (3), Rath (1/1), Bartmann (1), Buder (8), Kirch (2), Münzner (2), Braun, Ilsen. kuk

feed-image Feed-Einträge